Das Werkstattportal für Österreich

Tausende Werkstätten mit einem Klick!

Stoßdämpfer

Stoßdämpfer gehören in einem Fahrzeug zu den wichtigsten Bestandteilen, denn sie leiten alle Schwingungen der gefederten Karosserie schneller ab. Die korrekte Bezeichnung lautet eigentlich Schwingungsdämpfer, zumal der Begriff Stoßdämpfer viele Menschen zu der falschen Annahme verleitet, sie würden die Unebenheiten einer Fahrbahn ausgleichen. Dies ist jedoch die Aufgabe der Federung, während die Stoßdämpfer die entstandenen Schwingungen in Wärme umsetzen. Damit die Stoßdämpfer optimal funktionieren, muss der Reifen an der passenden Stelle sitzen, sonst hat das einen erheblichen Einfluss auf den Bremsvorgang. Defekte Schwingungsdämpfer gelten als großer Sicherheitsmangel und sollten niemals auf die leichte Schulter genommen werden, wobei der Ersatz unbedingt in einer Fachwerkstatt erfolgen sollte.

Warum berechnen Autowerkstätten unterschiedliche Preise?
Der Preis eines neuen Satz Schwingungsdämpfer ist im Gegensatz zu vielen anderen Verschleißteilen gar nicht so kostspielig, da sie bei den meisten Modellen gut zu erreichen sind. Allerdings ist der Einbau auch nicht der entscheidende Faktor, sondern die fachmännische Abstimmung der einzelnen Teile wie der Reifen und der Bremsen, damit die Schwingungsdämpfer optimal arbeiten können. Dafür ist gut ausgebildetes Personal wichtig und je nach Modell kann der Arbeitsaufwand zunehmen. Es gibt auch bei verschiedenen Herstellern gar nicht die Möglichkeit, allein die Stoßdämpfer zu ersetzen, da diese mit anderen Bauteilen so verbunden werden, dass sie nur unter erheblichen Kostenaufwand voneinander zu trennen wären. Darum wird bei bestimmten Automarken der gesamte Stoßdämpferkomplex erneuert.

Was wird beim Austausch der Stoßdämpfer gemacht?
Zunächst müssen die alten Schwingungsdämpfer ausgebaut werden, wofür die Reifen wie auch die komplette Bremsanlage des Autos ausgebaut werden muss. Nach dem Einbau der neuen Stoßdämpfer müssen diese mit der Federung verbunden werden. Es gibt verschiedene Hersteller, die die Schwingungsdämpfer mit der Feder so miteinander verbinden, dass der alleinige Tausch der Stoßdämpfer oder der Feder gar nicht möglich ist. In solchen Fällen muss die Werkstatt aus Kostengründen beide Teile austauschen. Viele Werkstätten veranschlagen eine Arbeitszeit von rund 50 Minuten pro Rad und Schwingungsdämpfer, wobei schwer zu erreichende oder festsitzende Schrauben den Arbeitsaufwand stark erhöhen können.

Gibt es Unterschiede zwischen den Fachwerkstätten?
Die günstigsten Werkstätten sind oft freie Werkstätten oder Werkstätten, die auf bestimmte Reparaturarbeiten spezialisiert sind. Fachwerkstätten beschäftigen meist nur hochqualifiziertes Personal, was sich in der Qualität der Reparaturen niederschlägt. Es gibt auch Marken-Werkstätten, die sich mit der Reparatur der eigenen Marke am besten auskennen und oft das entsprechende Werkzeug für die komplizierte Reparaturen haben.

Warum muss ein Stoßdämpfer überhaupt gewechselt werden?
Die Schwingungsdämpfer übernehmen eine wichtige Aufgabe, denn sie nehmen die Schwingungen des Fahrwerks auf und wandeln diese Energie in Wärme um. Mit kaputten oder verschlissenen Stoßdämpfern lässt sich ein Wagen weitaus schwerer unter Kontrolle halten und der Bremsweg erhöht sich ebenfalls zunehmend. Darum muss der Schwingungsdämpfer in regelmäßigen Abständen ausgetauscht werden, wobei die Beanspruchung wie auch die Laufleistung eine Rolle spielen. Am besten ist es, bei einer Generalinspektion darauf zu bestehen, unbedingt den Zustand der Schwingungsdämpfer zu überprüfen. In der Regel werden entweder 2 oder 4 Stoßdämpfer ersetzt, jedoch nie einer oder drei, denn dies würde zu einem Ungleichgewicht führen, was wiederum ein erhebliches Risiko für den Autofahrer wäre.