Die Werkstatt für Peugeot wird gebraucht für die Fahrzeuge des französischen Autoherstellers des gleichen Namens. Für das Unternehmen zählt das Jahr 1810 als Gründungsjahr. Mit der Serienherstellung im Jahr 1891 ist Peugeot die älteste Automarke, die noch existiert. Heute ist sie ein Teil der PSA-Gruppe zusammen mit Citroën. Seit dem gibt es auch die Werkstatt für Peugeot. Produziert werden neben Kraftfahrzeugen von Peugeot auch Motorroller und Fahrräder. Weiterhin zählen zu der Produktpalette auch Maschinen für den Heimwerker und Mahlwerke für Gewürzmühlen und die Bauindustrie.

Wo alles seinen Anfang nahm

In Sochaux wurde eine Fabrik in 1912 eröffnet. Sie zählt als das Stammwerk von Peugeot. Weitere Standorte sind heute in Mülhausen, Poissy und Rennes. Gepflegt und gewartet werden die Fahrzeuge in der Werkstatt für Peugeot. Ausländische Werke sind in Mangualde, Portugal; Madrid und Vigo in Spanien; Trnava in der Slowakei; Kolín in Tschechien wie auch in El Palomar in der Nähe von Buenos Aires in Argentinien und noch in Zusammenarbeit mit einem italienischen Autohersteller in Córdoba stationiert. Seit dem Fertigungsbeginn in 1891 sind insgesamt mehr als 50 Millionen Fahrzeuge produziert worden. Ein Peugeot 308 SW war das 50-millionste Auto. In Europa gehören Fahrzeuge von Peugeot zu den meistverkauften Fahrzeugen und dementsprechend gibt es genügend Werkstatt für Peugeot in den Städten und Dörfern.

Die Entstehung des Logos

Die Zähne der Sägeblätter ließen an den offenen Rachen eines Löwen denken. So wurde das Merkmal auch für die Werkstatt für Peugeot der Löwe. Im Jahre 1858 wurde dieser als Markenzeichen registriert. ­Gestaltet wurde der Löwe damals von dem lokalen Goldschmied Justin Blazer. Der Löwe war das Sinnbild für Robustheit, Anschmiegsamkeit der Klingen und einen behänden Schnitt. Der Löwe schmückte seit 1906 die Kühlergrille der Autos bis ins Jahr 1958. Man befand sie ab 1959 als eine Gefahr für Radfahrer und Fußgänger. In der Werkstatt für Peugeot mussten sie auch oft ersetzt werden. Mit den Jahren wurde das Logo mehrmals abgewandelt. Der Löwe steht auf den Pfeffermühlen auf seinen vier Beinen, aufrecht sitzend auf den Fahrrädern, auf den Fahrzeugen steht er auf den Hinterbeinen und hat die Tatzen erhoben. Diese drei Formen des Logos sind heute noch aktuell.

Große Erfolge im Automotorsport

Primär beteiligte sich Peugeot im Autosport beim Rallye-Sport. Erfolge zu feiern gab es hier für die Modelle 205, 306, 307 und den 206. Diese trifft man beim Besuch einer Werkstatt Peugeot seltener an. Auch wenn Peugeot starke Gegner hatte, so führte man doch oft in den Rallye-Weltmeisterschaften. Es wurden bei den Sportwagenrennen die 24 Stunden von Le Mans gewonnen. Auch konnten Rennen im Tourenwagensport gewonnen werden. Für die Formel-1 stellte Peugeot als Motorenlieferant für die Rennställe McLaren, Jordan und Prost Rennaggregate bereit. Später wurden Motoren ohne technische Änderungen bei den Rennställen von Arrows und Minardi über Asiatech eingesetzt. Was nicht so bekannt ist, dass Peugeot dreimal das Indianapolis 500 Rennen in den Jahren 1913, 1916 und 1919 gewinnen konnte. Wenn Sie wieder einmal in einer Werkstatt für Peugeot sind, erinnern Sie sich mal an all die technischen Leistungen von Beginn an bis zum heutigen Tage.